Polizeieinsatz am Niederlehmer Bahnhof

Transparent am Bahnhof Niederlehme

Ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr (3 Fahrzeuge) rückten am Morgen des 16. März 2017 am Bahnhof Niederlehme  an, denn seit den frühen Morgenstunden begrüsste ein Banner alle Reisenden. „Keine Wiesenhof-Schlachtfabrik in Niederlehme“ war die Forderung, die Unbekannte dort hissten.

Einsatzkräfte beseitigen das Transparent

Die zahlreich erschienen Einsatzkräfte sperrten die Gefahrenstelle großräumig ab und stellten die Ordnung umgehend wieder her. Menschen und Tiere kamen dabei zum Glück nicht zu Schaden, anders als in der Schlachtanlage von Wiesenhof.

Der Wiesenhof-Konzern plant hier die Erhöhung der Schlachtleistung von 190 Tonnen Lebendgewicht auf 352 Tonnen Lebendgewicht pro Tag. Das heisst, dass dort in Zukunft bis zu 240.000 Tiere pro Tag geschlachtet werden sollen! Diese Erweiterung bedeutet massivere Lärm- und Geruchsbelastungen für die Anwohnerinnen und Anwohner sowie für die nahegelegene Grundschule. Das Grundwasser vor Ort wird ebenfalls beeinflusst, weil zum einen viel Grundwasser entnommen wird, andererseits aber große Mengen an (ungeklärten bzw. nur vorgeklärten) Abwasser entstehen.

Im November 2016 gründete sich deswegen die Bürgerinitiative „KW stinkt’s“, die auf dem Verwaltungsweg die Erweiterung des Schlachthofs stoppen möchte.

Dich interessiert vielleicht auch