Störaktion

Polizist sprintet zur Störaktion am 28.4.2017

Eine kleine, aber feine (Stör-)Aktion fand am 24.4.2017 in Schönefeld statt, wo sich die Lobby der Massentierhaltung um Ing. Eckhof traf. Teilnehmer wie Dr. Hentschke und Prof. Versteyl (Anwälte von Wiesenhof etc.) informierten über relevante rechtliche Entwicklungen in der industriellen Landwirtschaft.

Wir störten zu sechst, zusammen mit dem Bündnis Tierfabriken-Widerstand, die Tagung mit Megafonen: „Wir fordern Sie auf, bei diesem Treiben nicht mehr mitzumachen. Ziehen Sie die Konsequenzen: Nötig ist eine Abschaffung der Nutztierhaltung und der Übergang zu einer ökologischen und pflanzlichen Ernährung. Sie können Teil des Wandels sein, anstatt am bestehenden Übel festzuhalten“, rief ein BI-Mitglied. „Und wir unterstützen dabei gerne! Ihr Know-How ist gefragt. Viele Tierhaltungsanlagen wollen noch verhindert werden, da brauchen wie Sie auf unserer Seite!“

Nach einer Aufforderung wollten wir den Veranstaltungsort ordnungsgemäß verlassen. Der Sicherheitsdienst bedrängte uns jedoch massiv und hielt uns auf. Man stellte sich uns in den Weg! Ein paar von uns werden deswegen eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch erhalten. Aber es hat sich gelohnt! Zum Abschluss sprintete sogar die Polizei, um Fotos zu verhindern:

Polizist sprintet zur Störaktion am 28.4.2017

Ein wenig mehr zur Störaktion findet sich auf der Webseite: www.tierfabriken-widerstand.org/aktion-zur-tagung-der-planerinnen Das PDF vom Redebeitrag finden Sie hier: StöraktionBotschaft

 

Dich interessiert vielleicht auch